Rechtsanwalt Kosten für Unterkunft und Miete in Köln

Neben der Kosten zum Leben, zahlt Ihnen das Jobcenter auch die Kosten für die Unterkunft (KDU), wenn diese angemessen sind. Es gibt also grundsätzlich keinen fixen Betrag, der Ihnen für die Wohnung bezahlt wird, die Wohnung wird Ihnen dann bezahlt, wenn Sie angemessen ist. Aber was ist das? Bei keinem anderen Gebiet gibt es soviel Ärger und Stress, wie bei den Kosten für die KDU. Was angemessen ist, oder nicht, dies kommt auf zahlreiche Faktoren an, u.U. auch, was in Ihrer Gemeinde als angemessen betrachtet wird. Eine Wohnung in Köln wird regelmäßig teurer sein, als eine Wohnung auf dem Dorf. Jedoch gibt es einige Grundsätze (auch wenn die oft in Zweifel gestellt werden), nach denen man sich richtigen kann. So ist zum Beispiel die qm Zahl wichtig, wenn Sie sich eine Wohnung suchen, oder aber bereits in einer Wohnung leben, die Sie ggf. vor Ihrer Erwerbslosigkeit angemietet haben. Für eine Person gilt in Köln, dass 50qm2 angemessen. Wenn Ihre Wohnung größer ist, kann es Ihnen passieren, dass das Jobcenter nicht die vollen Miete bezahlt.

Die Miete selbst: die Kaltmiete setzt sich zusammen der Grundmiete  (max. €6,25 pro qm2) und den Nebenkosten (€2 pro qm2), dies entspricht einer Miete von maximal €8,25 kalt. Hinzu kommen noch die Heizkosten, die hier nicht berücksichtigt werden. Wenn Sie also allein stehend sind und eine 50qm2 Wohnung haben, dann darf diese max. 412,50 EUR kosten. Ich wünsche Ihnen schon mal viel Spaß bei der Suche, eine solche Wohnung werden Sie in Köln fast gar nicht finden, zumal wenn Sie dem Vermieter sagen müssen: ich bin arbeitslos …

Wohnraum immer teurer – Hartz 4 Bezieher sollen ins Ghetto ziehen

In Zeiten der Nullzinspolitik sind die Immoblienpreise und damit auch die Mieten stark angestiegen, die Politik profitiert, da Staatsschulden auch nicht mehr viel Zinsen kosten, aber man hat auch mit der sog. Mietpreis-Bremse versucht entgegen zu steigern, um die Mietpreise niedriger zu halten. Einige Gemeinden haben für die Angemessenheit der Miethöhe aber Statistiken genommen, die der Realität in den deutschen Städten nicht mehr entsprechen. Die Folge: immer mehr Hartz 4 Bezieher werden aus den Städten gedrängt, es kommt zu Ghettos, die Armen müssen raus auf Land, ob Sie hier einen neuen Job finden, vor allem wenn man nicht mal Geld für ein Auto hat, dies bezweifeln wir sehr.

Hinzu kommt die ohnehin angespannte Lage auf dem Wohnungsmarkt und über eine Million Flüchtlinge werden nicht dazu beitragen, dass es besser werden wird – im Gegenteil. Der Sozialstaat gerät in Gefahr, das ist eine Tatsache! Wenn Sie noch in einer besseren Gegend wohnen und das Jobcenter Ihre Miete übernimmt, dann können Sie froh sein, denn immer häufig erhalten Hartz IV Bezieher ein Schreiben, dass das Jobcenter Ihre Miete nicht mehr vollständig übernimmt und Sie sich schon mal nach neuen Wohnraum umschauen sollen. Die Augen werden vor der Realität verschlossen und das ganze hat System, ab aufs Land! Oder Sie bleiben in Ihrer Wohnung, aber dann müssen Sie sich die Mehrkosten von Ihrem Regelsatz abziehen lassen. Aus 400 EURO werden dann ganz schnell 300 EUR und dies völlig legal, denn die Gesetze sind eben so …..

Sie haben Probleme mit der Miete? Sie brauchen rechtliche Hilfe, dann wenden Sie sich an uns. Wir werden versuchen Ihnen zu helfen, auch wenn dies bei der KDU schwierig werden könnte …